scoring-verbraucherinfo.de Aktuelle Informationen, rund um den Verbraucherschutz

Belebung am Frankfurter Markt für Bürovermietung

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Am Frankfurter Büroflächenmarkt wurde in den ersten drei Quartalen 2021 ein Flächenumsatz durch Vermietungen und Eigennutzer von 263.500 Quadratmetern erzielt – ein Plus von 27 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum (207.500 Quadratmeter). Wie der Immobiliendienstleister NAI Apollo weiter mitteilt, wurde der Zehn-Jahresschnitt jedoch um ein Fünftel unterschritten.

Laut NAI Apollo ist insbesondere das dritte Quartal durch ein starkes Ergebnis gekennzeichnet. So entfällt auf dieses ein Flächenumsatz durch Vermietungen und Eigennutzer in Höhe von 93.100 Quadratmetern (drittes Quartal 2020: 91.400 Quadratmeter). Zu den größten Vermietungen des dritten Quartals zählen unter anderem die Anmietung von Corestate Capital mit rund 5.400 Quadratmetern im „Marienturm“ sowie von Baker Tilly mit circa 4.400 Quadratmetern im „One“.

Infolge einiger größerer Anmietungen in zentralen Bürotürmen zeigt sich die Bankenlage unter den einzelnen Teilmärkten mit einem Flächenumsatz von 44.400 Quadratmetern als nachgefragteste Lage. Dicht dahinter folgen das Westend, der Flughafen sowie das Bahnhofsviertel. In Summe verbucht die Hauptlage „CBD“ mit einem Marktanteil von 60 Prozent wieder deutlich mehr als die Hälfte des Flächenumsatzes.

Die Durchschnittsmiete liegt im dritten Quartal bei 23,00 Euro je Quadratmeter und ist gegenüber dem Vorquartal um 0,60 Euro je Quadratmeter angestiegen. Auch das Vorjahresniveau wird übertrumpft (drittes Quartal 2020: 22,80 Euro pro Quadratmeter). Die Spitzenmiete bleibt im Vergleich zu Vorquartal stabil bei 46,00 Euro pro Quadratmeter. Im Vergleich zum dritten Quartal 2020 hat diese um 1,00 Euro pro Quadratmeter zugenommen. Im dritten Quartal 2021 sind im Frankfurter Marktgebiet Bürogebäude mit insgesamt 35.600 Quadratmetern fertig gestellt worden. Die Flächenabgänge summieren sich auf rund 47.200 Quadratmeter. Dementsprechend sinkt der Büroflächenbestand im Frankfurter Marktgebiet zum Stand Ende September 2021 auf 11,44 Millionen Quadratmeter.

Im Gesamtjahr 2021 beträgt das Projektentwicklungsvolumen nach aktuellem Kenntnisstand 170.100 Quadratmeter, wovon nahezu 80 Prozent bereits vorvermietet sind. Im nächsten Jahr ist aktuell mit der Fertigstellung von nun 214.700 Quadratmetern zu rechnen. Die Vorvermietungsquote für das Jahr 2022 liegt bei 57 Prozent.

Die in den Corona-geprägten Quartalen erlebte Leerstandszunahme auf dem Frankfurter Büroflächenmarkt scheint sich vorerst abgeschwächt zu haben, so NAI Apollo. Der marktaktive Leerstand – also von solchen Büroflächen, die innerhalb von drei Monaten nach Mietvertragsunterzeichnung beziehbar sind – beträgt zum Stand 30. September 2021 rund 952.000 Quadratmeter. Damit ist dieser gegenüber dem Vorquartal um 1.000 Quadratmeter angestiegen, nachdem im zweiten Quartal das Plus bei 6.000 Quadratmetern lag. Die Leerstandsquote bewegt sich entsprechend weiterhin bei 8,3 Prozent.

Für das vierte Quartal erwartet NAI Apollo weitere große Anmietungen. Insofern wird ein Umsatz deutlich oberhalb des Vorjahres von rund 329.000 Quadratmetern für das Gesamtjahr 2021 prognostiziert. (DFPA/JF1)

Die NAI Apollo Group ist ein Netzwerk unabhängiger Immobilienberatungsunternehmen in Deutschland. Die 1988 gegründete NAI Apollo Group ist mit Büros in Frankfurt am Main, Hamburg, Berlin und München präsent.

www.nai-apollo.de

von
scoring-verbraucherinfo.de Aktuelle Informationen, rund um den Verbraucherschutz

Archiv