scoring-verbraucherinfo.de Aktuelle Informationen, rund um den Verbraucherschutz

Corporate Real Estate Manager verzeichnen Gehaltsanstieg

In der aktuellen globalen Umfrage von CoreNet Global (CNG) und Ferguson Partners unter Corporate Real Estate (CRE)-Managern zu den Gehältern in der Branche hat die überwiegende Mehrheit der Immobilienfachleute in Unternehmen im Jahr 2021 Gehaltserhöhungen erhalten.

Wie CNG weiter mitteilt, erhielten 79 Prozent der Teilnehmer zwischen den Jahren 2020 und 2021 eine Erhöhung ihres Grundgehalts. Darüber hinaus erwarten 73 Prozent der Teilnehmer eine Erhöhung zwischen den Jahren 2021 und 2022.

Knapp die Hälfte (48 Prozent) der Umfrageteilnehmer erhielt im Jahr 2020 im Vergleich zu 2019 eine Erhöhung ihrer jährlichen Leistungsprämie, wobei der Medianwert bei zehn Prozent lag. Im gleichen Zeitraum verzeichneten 20 Prozent der Teilnehmer einen Rückgang – im Median um 20 Prozent -, während sich bei 32 Prozent der Teilnehmer die Auszahlung der jährlichen Leistungsprämie nicht veränderte.

Zukünftig erwarten die meisten Teilnehmer eine Erhöhung (45 Prozent) oder keine Veränderung (46 Prozent) der Bonuszahlungen für das Jahr 2021 im Vergleich zu 2020, und weniger Teilnehmer rechnen mit einem Rückgang der Bonuszahlungen (neun Prozent). Von den Teilnehmern, die mit einer Erhöhung rechnen, ist der Medianwert der Erhöhung (zehn Prozent) ähnlich hoch wie der für 2020 gemeldete Wert (zehn Prozent). Während weniger Teilnehmer für 2021 mit einem Rückgang rechnen, ist der Medianwert des erwarteten Rückgangs (42 Prozent) mehr als doppelt so hoch wie der für 2020 gemeldete Rückgang (20 Prozent).

Mehr als ein Drittel (34 Prozent) der Teilnehmer erhielten im Jahr 2020 im Vergleich zu 2019 eine höhere Auszahlung ihrer langfristigen Leistungsprämie, wobei der Medianwert bei 32 Prozent lag. Senkungen waren weniger häufig, sie wurden von nur zwölf Prozent der Teilnehmer gemeldet, waren aber mit einem Medianwert von 35 Prozent ähnlich hoch wie die Erhöhungen. Mit Blick auf das Jahr 2021 erwarten mehr als die Hälfte der Teilnehmer (61 Prozent), dass die Vergütungen für langfristige Anreize gleich bleiben, und 33 Prozent erwarten eine Erhöhung, wobei der Median bei 23 Prozent liegt.

„Wir sehen bereits heute, dass die flexiblen Gehaltsbestandteile zukünftig noch stärker an die ESG-Ziele gekoppelt werden“, so Christian Schlicht, Präsident von CNG in Central Europe. Damit habe Corporate Real Estate Management (CREM) einen steigenden Einfluss auf das Kerngeschäft eines jeden Unternehmens. Schlicht: „Dieser CREM-Beitrag am Unternehmenserfolg ist messbar, beispielsweise bei der Realisierung von Einsparungen, der Reduktion von Risiken oder der Generierung von Erträgen. ESG ist somit ein Booster für das CREM, das viel zu lange Stiefmütterchen der Branche war.“

Die weltweite Umfrage wurde Ende 2021 durchgeführt. 135 Endnutzer, die 124 Organisationen repräsentieren, nahmen teil. 96 Prozent der internen CRE-Organisationen der Teilnehmer haben derzeit Niederlassungen und/oder Mitarbeiter in den Vereinigten Staaten. 72 Prozent der Teilnehmer gaben an, dass ihre internen CRE-Organisationen derzeit in mehr als einem geografischen Markt tätig sind und/oder Mitarbeiter beschäftigen, während 34 Prozent in allen untersuchten Märkten (USA, Europa, Asien, Kanada, Lateinamerika und Australien/Neuseeland) tätig sind. (DFPA/JF1)

Corenet Global (CNG) ist eine Vereinigung von Corporate Real Estate (CRE) Managern aus den verschiedensten Branchen. Mit knapp 11.000 persönlichen Mitgliedern bringt CNG gewerbliche Immobilienmanager zusammen, die das gesamte immobilienrelevante Spektrum abdecken.

www.corenetglobal.org

von
scoring-verbraucherinfo.de Aktuelle Informationen, rund um den Verbraucherschutz

Archiv