scoring-verbraucherinfo.de Aktuelle Informationen, rund um den Verbraucherschutz

Immobilien-Plattform startet digitalen Marktplatz

Die Plattform Sparen-Statt-Tilgen (SST) eröffnet einen digitalen Marktplatz und bringt Immobilien-Interessierte der jüngeren Generation mit Banken, Beratern sowie relevanten Akteuren der gesamten Wertschöpfungskette zusammen.

„Junge Menschen haben verstanden, dass sie ihre Altersvorsorge selbst in die Hand nehmen müssen. Sie haben das Telekom-Trauma ihrer Eltern überwunden und werden immer häufiger langfristige Aktien-Investoren. Gleichzeitig wollen sie neben Wertpapieren auch Immobilien als Bestandteil der Altersvorsorge aufbauen. Sparen-Statt-Tilgen kombiniert diese Trends. Wir machen damit mehr Jüngere zu Immobilieneigentümern“, so Max Schubert, CEO und Gründer von Sparen-Statt-Tilgen. Die Immobilien- und Investmentberatung sowie die Vermittlung von passenden Kapitalanlage-Immobilien übernehmen bundesweit das Team um Norman Argubi, Buch-Autor und CEO der finanz-center AG, sowie die Wika Immobilienfinanzierung unter Norbert Link. Verschiedene regionale Banken stellen die Finanzierung. Obwohl seit jeher möglich, gelten Immobilienfinanzierungen über endfällige Darlehen als Nischenprodukt. In der Regel fordern Banken eine Besicherung über einen Bausparvertrag oder eine Lebensversicherung.

Immobilienkäufer, die eine endfällige Finanzierung anstreben, müssten lange suchen, um passende Banken und Investmentberater zu finden. „Mit Sparen-Statt-Tilgen lösen wir das Problem des Suchaufwands und erreichen die junge Zielgruppe. Denn diese informiert sich selten in einer Filiale. Als Digitalaffine wandern sie auch für Immobilienfinanzierungen zunehmend in die Online-Welt ab“, sagt Max Schubert. Das Portal plant, neben der Kontaktvermittlung auch den exklusiven Zugang zur plattformeigenen Community zu ermöglichen. So könnten sich junge Immobilien-Kapitalanleger untereinander austauschen und voneinander lernen.

Das Argument gegen ein endfälliges Darlehen, kombiniert mit Aktiensparen, seien die schweren Börseneinbrüche wie beispielsweise die Dotcom-Blase oder Weltfinanzkrise 2007/8. Denn eine Garantie auf die Höhe der Kapitalsumme zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt gebe es nicht, so die Kritiker. Die Möglichkeit, dass die Börsen genau dann in den Keller rauschen, wenn der Kreditnehmer das endfällige Darlehen abzahlen muss, bestehe. Bei Sparen-Statt-Tilgen werde dieses Risiko angegangen. Das Finanzierungsmodell zeige sich flexibel genug, um beispielsweise einen Investmentkredit auch vorfällig aufzulösen. Das Gründerteam verweist zudem auf empirische Daten. Anhand von Modellrechnungen zeige das Modell auf, dass bisherige Börsen-Crashs die Investmentkreditnehmer in der Regel nicht belastet hätten. „Wir haben in den vergangenen drei Dekaden mittlerweile über 1.000 Finanzierungen für Investmentkredite abgeschlossen. Wichtig ist jedoch, eine permanente Optimierung der eigenen Schulden- und Vermögenssituation zu betreiben“, so Argubi. (DFPA/mb1)

SparenStattTilgen ist das erste Produktangebot von plentiful. Dieses ist wiederum ein Angebot der finanz-center & immobilien treuhand erste vermittlungs- AG.

https://sparenstatttilgen.de

von
scoring-verbraucherinfo.de Aktuelle Informationen, rund um den Verbraucherschutz

Archiv