scoring-verbraucherinfo.de Aktuelle Informationen, rund um den Verbraucherschutz

Planungen zur Aufnahme von neuem Großaktionär bei Publity-Tochter Preos konkretisiert

Der Asset Manager Publity hat gemeinsam mit seiner Konzerntochter Preos nach intensiven Verhandlungen mit dem potenziellen Partner die Transaktionsstruktur für die Aufnahme des luxemburgischen Beteiligungsvehikel eines internationalen Versicherungskonzerns als neuen Großaktionär bei Preos konkretisiert und angepasst.

Wie Publity weiter mitteilt, soll die bisherige Preos-Tochtergesellschaft Gore German Office Real Estate AG (Gore) auf den luxemburgischen Markt ausgerichtet und von Preos verkauft werden. Dazu wurden unter Beteiligung von Preos, Geos sowie der Managementgesellschaft des luxemburgischen Beteiligungsvehikels folgende modifizierte Eckpunkte der Transaktion vereinbart:

In einem ersten Schritt soll ein mittelbar von dem luxemburgischen Beteiligungsvehikel gehaltenes Portfolio von drei luxemburgischen Immobilien beziehungsweise Immobilienprojektentwicklungen im (Netto-)Wert von insgesamt voraussichtlich rund 480 Millionen Euro bestehend aus einer Beteiligungsholding und einem Debt Fonds in die Gore im Wege einer Sachkapitalerhöhung gegen Ausgabe neuer Gore-Aktien eingebracht werden. Der für die Gore-Aktien anzusetzende Wert soll anhand des Börsenkurses und auf der Grundlage einer unabhängigen Unternehmensbewertung ermittelt werden und wird voraussichtlich bei 3,00 Euro je Gore-Aktie liegen.

In einem zweiten Schritt sollen die neu entstandenen Gore-Aktien in Preos im Wege einer Sachkapitalerhöhung gegen Ausgabe neuer Preos-Aktien eingebracht werden. Der für die Preos-Aktien anzusetzende Wert soll anhand des Börsenkurses und auf der Grundlage einer unabhängigen Unternehmensbewertung ermittelt werden und wird voraussichtlich bei 5,20 Euro je Preos-Aktie liegen. Die Sachkapitalerhöhungen von Preos und Gore sollen auf jeweiligen außerordentlichen Hauptversammlungen im zweiten Quartal 2022 beschlossen werden.

In einem dritten Schritt soll ein weiteres von dem luxemburgischen Beteiligungsvehikel gehaltenes Portfolio von vier luxemburgischen Immobilien beziehungsweise Immobilienprojektentwicklungen im (Netto-)Wert von insgesamt voraussichtlich rund 1,75 Milliarden Euro in die Gore im Wege einer weiteren, für den Zeitraum zwischen dem vierten Quartal 2022 und dem vierten Quartal 2023 geplanten Sachkapitalerhöhung gegen Ausgabe weiterer neuer Gore-Aktien eingebracht werden. Der für diese neuen Gore-Aktien anzusetzende Wert soll – ermittelt auf Basis des Börsenkurses und auf der Grundlage einer unabhängigen Unternehmensbewertung – voraussichtlich ebenfalls bei 3,00 Euro je Gore-Aktie liegen.

In einem vierten Schritt sollen dann die infolge dieser weiteren Sachkapitalerhöhung neu entstandenen Gore-Aktien in Preos ebenfalls im Wege einer Sachkapitalerhöhung gegen Ausgabe neuer Preos-Aktien eingebracht werden. Der für diese neuen Preos-Aktien anzusetzende Wert soll gleichfalls anhand des Börsenkurses und auf der Grundlage einer unabhängigen Unternehmensbewertung ermittelt werden und wird voraussichtlich bei 5,20 Euro je Preos-Aktie liegen.

Im Ergebnis der Transaktion soll das luxemburgische Beteiligungsvehikel nach der ersten Preos-Sachkapitalerhöhung im Umfang von rund 44,7 Prozent und nach der zweiten Preos-Sachkapitalerhöhung im Umfang von rund 79 Prozent an der Preos beteiligt sein und die Preos ihre gesamte Beteiligung an der Gore abverkauft haben. Die Beteiligung von Publity an Preos wird nach der ersten Preos-Sachkapitalerhöhung auf rund 51 Prozent und nach der zweiten Preos-Sachkapitalerhöhung auf rund 20 Prozent abgeschmolzen sein. (DFPA/JF1)

Die 1999 gegründete Publity AG ist ein auf die Initiierung, den Vertrieb und das Management von Kapitalanlagen spezialisierter Finanzinvestor mit Sitz in Frankfurt am Main.

www.publity.de

von
scoring-verbraucherinfo.de Aktuelle Informationen, rund um den Verbraucherschutz

Archiv